Multimedia PC

Der Unterschied zwischen einem Komplettsystem und einem Multimedia PC liegt darin, dass dieser von Anfang an mehr Ausstattung besitzt. Diese ist auch eher auf den multimedialen Gebrauch zugeschnitten, da das Profil eines solchen PCs eben ist, in erster Linie diese multimedialen Arbeiten zu erledigen. Zu diesen Aufgaben gehören die Bearbeitung von Video – Bild – und Tonmaterial oder das einwandfreie Spiel von PC – Spielen. Nicht nur die Hardware, auch das Zubehör eines Multimedia – PCs ist umfassend. Außerdem ist er in der Regel mit mehr Anschlüssen ausgestattet (für USB – Geräte). Das Wichtigste sind die Aus – und Eingänge für Ton und Bild.

Bitte beachten Sie, den PC mit so viel Arbeitsspeicher wie möglich auszustatten. Dies zieht auch mit sich, dass es sich um einen recht aktuellen PC handeln sollte, wenn Sie darauf professionell mit vielen Medien arbeiten möchten. Auch die Festplatte sollte groß sein, denn Videoformate nehmen viel Platz ein! Einen hohen Stellenwert hat bei einem Multimedia – PC natürlich die Grafikkarte, möchte man doch damit Videos abspielen oder bearbeiten. Eine solche Grafikkarte sollte über viel eigenen Speicher verfügen.

Bei der Wahl der Soundkarte entscheiden Sie sich bitte für eine Soundkarte mit Raumklang. Sie können somit durch einen Subwoofer und mehrere Boxen einen Klang erzeugen, der unter dem Begriff „Dolby Digital“ bekannt ist – es wird das Gefühl erzeugt, selbst dabei zu sein, zum Beispiel bei einem Videofilm, da die Geräusche um den Zuschauer herum ertönen. Wenn Sie Schallplatten oder Kassetten auf den Rechner übertragen wollen, sind dementsprechende Audio – Eingänge erforderlich. Gerade im Bereich der Tontechnik sind die Soundkarten das wertvollste Stück im PC – dann kann eine solche Karte schon einmal mehrere tausend Euro kosten. Für den Hausgebrauch muss es aber nicht allzu teuer sein: Ohne Monitor sollten Sie beim Kauf eines Multimedia PCs mit mindestens 700 Euro rechnen.

Eine neuere Entwicklung brachte die „Media Center PCs“ hervor. Dies sind Geräte, welche man an den Fernseher anschließen kann. Daraufhin wird der PC eher als Video – Station verwendet. Es ist allerdings anzumerken, dass diese Geräte momentan wenig Zulauf erhalten. Begründet mag dies zum Einen am Preis, zum Anderen an der umständlichen Bedienung sein. Außerdem kann das Bild beim Anschluss an einen Fernseher mit dem des PC – Monitors nicht mithalten.